Uriáth Dámodréth

Templar des Ordens der aufgehenden Sonne

Description:

Volk Ambrier
Klasse Templer
Schatten Silber

Attribute
10 Aufmerksamkeit
12 Ausstrahlung
14 Gewandtheit
05 Heimlichkeit
05 Präzision
09 Scharfsinn
15 Stärke
10 Willenskraft

Merkmale
Privilegiert

Vorteile
Zäh

Nachteile
Kodex
Erzfeind
Magisches Zeichen
Dunkles Geheimnis

Fähigkeiten
[A] Rüstungsmeisterschaft
[N] Schildkampf
[N] Theurgie
[N] Hexenhammer
[N] Eisenfaust
[N] Hammerrythmus

Bio:

Uriáth kam eines Tages den dunklen Machenschaften und den niederen Gelüsten eines Inquisitors seines Ordens auf die Schliche.

Dieser mißbrauchte seine Stellung als Inquisitor, in vielerlei Hinsicht, eignete sich Besitz ohne das Wissen der Kirche an, klagte ohne Beweise Bürger der Ketzerei und nicht Lizenzierten Magie an. Bevorzugt tat er dies bei jungen Mädchen, folterte diese und noch schlimmeres.

Magisches Zeichen
Uriáth gebot diesem Einhalt und hätte den Inquisitor fast zu Tode gebracht als er ihn bei frischer Tat ertappte. Der Inquisior hatte aber auch Uriáth schwer verletzt und ihn mit einem Mal auf der Brust versehen das nie richtig zu Heilen vermochte.

Erzfeind
Der Inquisitor überlebte den Angriff Uriáths nur ganz knapp, der sich zum Glück für ihn in letzter Sekunde auf seinen Kodex berief. Noch bevor der Inquisitor der Gerichtsbarkeit übergeben werden konnte floh jener aus der Gefangenschaft und schwor dem Templer grausame Rache.

Dunkles Geheimnis
Einige Jahre später sollte Uriáth mithilfe eines Dämmermönchs ein Haus exorzieren in dem es angeblich Spuken sollte.

Der Spuk stellte sich jedoch als der Inquisitor heraus der nun außerhalb der Kirche sein finsteres Treiben fortzusetzen gedenkte.

Der Boden war getränkt von Blut und ein halbes dutzend junger nackter noch zuckender Leiber vollendete dieses Bild des Gemetzels.

Der Inquisitor lächelte Uriáth an, sein Gesicht war mit Blut verschmiert und ließ es wie eine Grotesk lachende Maske erscheinen.

Uriáth, durch diese Grausamkeit entsetzt und dadurch jedweder Vernunft beraubt sah zum Inquisitor auf und noch ehe dem ebenso geschockten und entsetzem Dämmermönch sich dessen Gewahr wurde und ihn hätte aufhalten können, sprang Uriath auf den Inquisitor zu riß seinen Hammer gen Himmel und lies ihn auf den Inquisitor niederdonnern.

Dem Inquisitor verging sein Lachen und seine grinsende Maske zersprang in unendliche Stücke aus Furcht und Schmerz. Uriáth zielte nicht auf den Schädel des Inquisitors sondern auf dessen schlimmste Waffe.

Nur durch das Eingreifen des Dämmermönches, der sich endlich aus seiner Starre befreien konnte, gelang es dem Inquisitor erneut zu fliehen. Jedoch nicht ohne etwas zurückzulassen was ihm Uriáth kurz zuvor mit seinem Hieb genommen hatte.

Der Dämmermönch sah Uriáth entzetzt an und konnte in dessen Augen einen Zorn erkennen den er zuvor noch nie gesehen hatte, eine Wut die ihn auf Dauer zerfressen wird.

Doch anstatt Uriáth der Kirche melden zu wollen sagte der Dämmermönch nur mit ruhiger Stimme… jeder von uns ist manchmal mit Blindheit gestraft wenn er glaubt das dass Licht erlischt…und Heute ist unser Licht erloschen, wenngleich auch nur für einen Augenblick.

Uriáth Dámodréth

Finsterbann mero_winger mero_winger